Wenn Tiere in die Jahre kommen

von Dr. Henrik Hofmann

Das Verhältnis von uns Menschen zu unseren Haustieren hat sich in den vergangen Jahren gewandelt: Sollten sie früher einem „Zweck“ dienen, wie etwa Haus und Hof zu bewachen, sind sie heute Sozialpartner, gelegentlich Therapeuten, manchmal Kindersatz und fast immer treuer Freund. Sie urteilen und verurteilen nicht und geben Zuneigung ohne Bedingungen – Qualitäten, die menschliche Beziehungen und Singledasein zunehmend entbehren. Entsprechend hat auch die Bedeutung der Gesunderhaltung unserer vierbeinigen Lebenspartner zugenommen. Ihre Lebenserwartung hat enorm zugenommen. Doch mit höherem Lebensalter gibt es auch immer mehr Alters- und Zivilisationskrankheiten“ zu. Dementsprechend wichtig sind Vorsorgeuntersuchungen und spezielle Behandlungsmethoden.

Bluthochdruck und nächtliches Wandern

Mit dem natürlichen Alterungsprozess setzen schleichend Veränderungen an Organen, Knochen, Zähnen und Stoffwechsel ein. Erste Anzeichen für Alterserkrankungen können beispielsweise nachlassendes Interesse an Spiel und Bewegung, „Unsauberkeit“, Veränderungen von Körpergewicht und Appetit, nächtliches Wandern, verändertes Schlafverhalten, nachlassende Körperpflege, plötzliches Aggressionsverhalten, „trübe Augen“, beginnende Taubheit, Knochen- und Gelenkleiden und vieles mehr sein. Nicht selten kommt es im Laufe der Jahre zu Erkrankungen wie bei uns Menschen: Diabetes, Übergewicht und Herzerkrankungen sowie Bluthochdruck sind nur einige Beispiele. Neben allgemeinen Erkrankungen gibt es eine Reihe Leiden die für die unterschiedlichen Tierarten typisch sind. So erkranken bis zu 90 Prozent der großwüchsigen Hunde ab etwa dem siebten Lebensjahr an Arthrosen der Hüftgelenke. Früherkennung und konsequente Therapie helfen, die Beweglichkeit im Alter zu sichern. Gelenkverschleißerscheinungen erzeugen oft schmerzhafte Lahmheiten. Hier kann gerade bei älteren Tieren Akupunktur als Haupt- oder Begleittherapie erfolgreich eingesetzt werden. Katzen dagegen haben häufiger Probleme mit Blasen- und Nierenerkrankungen. Hier ist gezielte Fütterung unumgänglich.

Was kann der Tierbesitzer tun?

Um ihrem vierbeinigen Lieblingen ein unbeschwertes Alter zu ermöglichen sollten Tierbesitzer selbst frühzeitig auf Anzeichen des natürlichen Alterungsprozesses achten und diese in Ihrer Tierarztpraxis besprechen. Ein Problem auszusitzen bringt selten etwas. Ein gutes Beispiel sind Zahnerkrankungen. Acht von zehn Hunden und Katzen leiden an Erkrankungen der Mundhöhle, insbesondere des Zahnbettes. Wird nicht rechtzeitig behandelt, kann die Allgemeingesundheit ernsthaft beeinträchtigt werden. Ein kluger Wissenschaftler hat herausgefunden, dass gesunde Zähne das Leben um ein bis drei Jahre verlängern können. Das kommt daher, dass Entzündungsherde im Mund den gesamten Körper belasten und speziell die Nieren nachhaltig schädigen können – von ständigen Schmerzen einmal ganz abgesehen……

Was ist altersgerecht?

Um About Natwest bank altersbedingte Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen gibt es spezielle „Seniorenchecks“. Hierzu zählen etwa Blutuntersuchungen, bei denen die Funktionen von Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse oder Schilddrüse überprüft werden. Daneben empfehlen sich regelmäßige Blutdruckmessung und Überprüfung der Zahngesundheit. Spezielle Organuntersuchungen im Rahmen der Altersvorsorge zielen darauf ab, Alterskrankheiten schon im Anfangsstadium zu erkennen und zu behandeln. Wir empfehlen solche Untersuchungen für Hunde ab sechs, für kleine Hunde ab neun und für Katzen ab acht Jahren.

Doch ab wann setzt das Alter ein? Es gibt eine Reihe von Tabellen, mit denen wir das tierische Lebensalter in menschliches Lebensalter umrechnen können. Das kann gewisse Hinweise geben. Entscheidend sind aber Faktoren wie Tierart, Körpergrösse, Gewicht und Rasse. Grundsätzlich altern große Rassen schneller als kleine und leben europäische Kurzhaarkatzen länger als langhaarige Edelkatzen. Daneben gilt aber auch: Das Tier ist so alt wie es sich fühlt! Altern ist aber auch individuell von Tier zu Tier sehr unterschiedlich.

Daneben ist bei vielen Tieren eine gehörige Portion Toleranz gefragt; denn ähnlich wie der Mensch, entwickeln auch Hund und Katze im Alter so ihre Marotten……

Be Sociable, Share!
Henrik Hofmann

About Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann …. betreibt eine Kleintierpraxis in Butzbach/Hessen. Er ist spezialisiert auf Akupunktur und Schmerztherapie, seine Frau Daniela – ebenfalls Tierärztin – beschäftigt sich intensiv mit Zahnmedizin bei Kleintieren. Dr. Hofmanns spezielle Leidenschaften sind Schreiben und Fotografie. Einerseits auf diesem Blog, daneben aber auch für eine Reihe von Tierhalterzeitschriften und Tageszeitungen. Von ihm erschienene Bücher sind oben unter der Rubrik „Bücher“ beschrieben. www.tierundleben.de