Killergurke oder Todessprosse?

EHEC: Ab jetzt bleibt der Teller leer!

Ein Anruf:

Herr Doktor, kann man dieses Jahr eigentlich irgendwann wieder Kirschen essen?

Was meinen sie?, frage ich erstaunt.

Na EHEC!

Ich weiß jetzt nicht, was sie wollen ….?

Also. Man sieht doch die Bauern immer Gift auf die Bäume spritzen. Das ist doch EHEC! Und wir essen so gerne Kirschen ….

Die Panik um den Darmkeim nimmt langsam etwas aberwitzige Züge an. Gemüseanbauer werden vernichtet – ebenso wie ihre Produkte. Der Verbraucher ist verunsichert, ich als „Fachmann“ habe so langsam meine Zweifel an unserer Lebensmittelsicherheit ….

Vorgestern saß ich mit ein paar Freunden beim Abendessen. Da kommen nach einer Weile all die wunderbaren Wienerschnitzel mit Pommes und Salat. Letzterer mit Gurken, Tomaten, Ruccola und – Sprossen drauf. 12 betretene Gesichter, ich muss sofort laut loslachen. Was mag sich der Koch gedacht haben? Nix? Klar, die Wahrscheinlichkeit, an diesen Sprossen zu sterben, ist vieltausendafach kleiner, als etwa an Grippe. Aber das scheint niemanden zu interessieren. Von uns Freunden haben dann auch nur zwei den Salat gegessen. Nee, das ess ich nicht, rufen alle. Ich bin begeistert. „Im Urlaub esst ihr alles und akzeptiert es als landesüblich, dass ihr euch hinterher nicht mehr von der Schüssel rühren könnt. Und in diesem Edelschuppen hier?“ Die anderen schauen betreten. Man weiß ja gar nicht mehr, was man noch essen darf, sinniert einer. BSE, Schweinepest, Dioxin, Vogelgrippe, Atom … Die Meldungen machen einen total kirre. Heute sinds die Gurken, morgen die Rinder, dann die Sprossen ….

Ich jedenfalls habs mir schmecken lassen. Mal sehen, ob ich diese Pfingsten unbeschadet Natwest savings accounts überstehe;-) Und wenn nicht …? Obs dann an der Killergurke oder doch an den Todessprossen gelegen hat? Vielleicht, denke ich mir, hats ja an den ungewaschenen Fingern des Kochs gelegen. Das denke ich nur, sags aber nicht. Sonst bleiben am Ende auch noch die Schnitzel liegen ….

Für diejenigen, die ganz auf Nummer-sicher gehen wollen, habe ich einen Tipp: Einfach mal nichts essen. Dann klappts auch mit der Verdauung!

P.S. Jetzt isses raus: Die Sprossen warens. zumindest gibt es so wenige Sprossenproduzenten, dass die sich bestimmt nicht wehren werden.

 

Gestern hatten wir Besuch aus Österreich. Norbert hat uns was schönes mitgebracht:

Gurken, Tomaten, Sprossen und was selbst Gemachtes: „Schutzengel oder Himmelfahrtskommando“ heisst das Werk.

Ich sag nur: Wer einen Ösi zum Freund hat braucht keine Feinde mehr 🙂

Killergurke Reloaded

 

 

 

Be Sociable, Share!
Henrik Hofmann

About Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann …. betreibt eine Kleintierpraxis in Butzbach/Hessen. Er ist spezialisiert auf Akupunktur und Schmerztherapie, seine Frau Daniela – ebenfalls Tierärztin – beschäftigt sich intensiv mit Zahnmedizin bei Kleintieren. Dr. Hofmanns spezielle Leidenschaften sind Schreiben und Fotografie. Einerseits auf diesem Blog, daneben aber auch für eine Reihe von Tierhalterzeitschriften und Tageszeitungen. Von ihm erschienene Bücher sind oben unter der Rubrik „Bücher“ beschrieben. www.tierundleben.de