Alternative Behandlungsmethode für das Pferd – die Pferdemassage

Gastbeitrag von Dr. Karen Wild, Stockholm

Seit gut 10 Jahren kann man in Stockholm an der Axelsons Animal Health School eine Ausbildung zum Diplom Sportmasseur für Pferde absolvieren. Während in Deutschland die Pferdemassage eher noch unbekannt ist, werden in Schweden an vielen Pferdeställen Massagen angeboten.

Die Frage, die sich jeder bestimmt stellen wird, ist: Was soll das bringen?

Es bringt eine Menge Vorteile für das Pferd, die letztlich auch dem Reiter zu Gute kommen:

–       Erhöhung der Blutzirkulation

–       Erhöhung der Lymphzirkulation

–       Senkung des Blutdrucks

–       Muskeln und Sehnen werden elastischer

–       Hormonelle Balance wird stimuliert

–       Immunabwehr wird gestärkt

–       Verringertes Verletzungsrisiko

–       Mögliche Verletzungen werden schnell erkannt

–       Gesundes, glänzendes Fell

Beispiele für Techniken, die bei der Massage am häufigsten angewendet werden, sind sog. Kompressionen (Knetungen), Friktionen (Streichungen), Vibrationen und Tapotamente.

Bei Kompressionen werden ausschließlich die äußeren Ränder des Handballens als Kontaktfläche benützt, die Finger folgen passiv der Bewegung mit, die Hand formt sich nach seinem natürlichen Gewölbe.

Für Friktionen werden nur die Fingerkuppen eingesetzt. Entweder folgen sie der Muskelfaser, d.h., dem Verlauf des Muskels oder sie verlaufen quer zum Muskelverlauf (Querfriktionen). Dabei kann der Muskel vom Ursprung bzw. Ansatz gelöst werden, oder verschiedene Muskeln von einander gelöst werden.

Tapotamente sind klopfartige Berührungen in unterschiedlichen Stärken. Sie verhelfen, Muskelgewebe und vor allem Haut zu einer besserenNatwest bank locations alt=““ width=“200″ height=“300″ />Durchblutung. Sehr oft sind danach die Pferde an diesen Stellen nicht mehr ganz so berührungsempfindlich wie vor der Behandlung mit Tapotementen.

Tapotement sind eine spezielle Form der schwedischen Massage für Menschen, die hier auf Pferde übertragen wurde. Man kann es auch als Klopfmassage bezeichnen. Wichtig ist, dass die Tapotemente rhythmisch und gefühlvoll durchgeführt werden. Man kann sie entweder mit der gesamten Handfläche oder nur mit der Handkante durchführen.

Vibrationen werden nur am Rücken durchgeführt und werden beim Masseur von der Schulter abwärts erzeugt (Im Gegensatz zu den anderen Massage-Griffen, bei denen meist aus dem Ellenbogengelenk bzw. Handgelenk gearbeitet wird). Vibrationen sind nicht einfach und verlangen vom Masseur einige Übung.

Die Pferde genießen die Massage und Dehnungen sehr stark. Sie dösen, fangen an zu kauen und entspannen sich.

Massagen sind als Begleitung tierärztlicher Maßnahmen hervorragend geeignet, können diese allerdings nicht ersetzen!

In Schweden wird auch klar zwischen des Tätigungsbereiches eines Ostheopathen und der des Pferdemasseurs unterschieden. Es wird auch selten beides gleichzeitig von einer Person angeboten.

Was mich erstens in meiner Idee bestärkt, etwas ganz anderes Pferden zu machen als bisher und zweitens bestätigt was ich schon immer gesagt habe: Pferde sind auch nur Menschen.

Dr. Karen Wild

Be Sociable, Share!
Henrik Hofmann

About Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann …. betreibt eine Kleintierpraxis in Butzbach/Hessen. Er ist spezialisiert auf Akupunktur und Schmerztherapie, seine Frau Daniela – ebenfalls Tierärztin – beschäftigt sich intensiv mit Zahnmedizin bei Kleintieren. Dr. Hofmanns spezielle Leidenschaften sind Schreiben und Fotografie. Einerseits auf diesem Blog, daneben aber auch für eine Reihe von Tierhalterzeitschriften und Tageszeitungen. Von ihm erschienene Bücher sind oben unter der Rubrik „Bücher“ beschrieben. www.tierundleben.de