Abdominal-Chirurgie für Fortgeschrittene

Über die Jahre wächst das „chirurgische“ Programm. Man wird routinierter auch in aussergewöhnlichen Operationen. Natürlich bleiben Themen, an die man sich nicht so leicht herantraut. „Abdominal-Chirurgie für Fortgeschrittene“ setzte hier an. Mit „Sofort-Nutzen“ für unsere Patienten!

Oft sind es kleine Details, die man „schon immer wissen wollte“.  Aber wen soll man da fragen? Probleme, die einen nächtelang beschäftigen. Oder Techniken, die man nachgelesen hat – aber nicht draus schlau wurde. An dieser Stelle wünscht man sich Fortbildung im kleinen Kreis, mit „allwissenden Halbgöttern in weiß“, die auf all das eine Antwort haben. Nicht selten sind Seminare eine Enttäuschung, da entweder zu theorie-lastig oder zu viele Teilnehmer und zu wenige Trainer.

Durch Zufall stieß ich auf ein besonderes Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl. Nicht billig … aber vielversprechend. Und es hat sich gelohnt: Eine kleine Gruppe hoch motivierter Tierärzte verbrachte drei Tage in einem Trainigscamp in der Nähe von Versailles. Vormittags Theorie, nachmittags Praxis, abends „Fachsimpelei auf höchstem Niveau“. Zwei bis drei Tierärzte wurden von je einem Spezialisten/eine Spezialistin unterrichtet. Zeit so viel man wollte, jede Frage war möglich. Und wenns mal um ein anderes Thema ging – kein Problem. Dabei hervorragendste Betreuung durch die Unis Gießen (Prof. Martin Kramer und Mitarbeiter) und Berlin (Prof. Leo Brunnberg und Mitarbeiter) und die Firma Vetoquinol. (Vielen Dank an dieser Stelle:-)

Wir wurden trainiert in schwersten Operationstechniken an Leber und Galle, an Milz, Magen, Darm, Niere und Nebenniere. Legen von Magensonden, Verlegen der (persistierenden) Harnleiter:

Billroth I, Laparotomie, Nephrotomie, Nephrektomie, präpubischer Katheter, Pylorusplastik, Magensonde, Pankreatektomie, Nebennierenresektion, Cholezystotomie, Leberlappenresektion, Pankreasbiopsie, Ductus Choledochus Stent, Einsatz von Omentum und vieles mehr.

Ob ich das jemals mache? Als ich Samstag Abend vom Flughafen kam, hatte meine Frau bereits den ersten Patienten für mich. Ein Darmverschluss durch Tumorerkrankung. Ich habe sofort operiert. Drei Tage später der nächste Patient, nun „als geheilt entlassen“. So muss das sein, oder?

Be Sociable, Share!
Henrik Hofmann

About Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann …. betreibt eine Kleintierpraxis in Butzbach/Hessen. Er ist spezialisiert auf Akupunktur und Schmerztherapie, seine Frau Daniela – ebenfalls Tierärztin – beschäftigt sich intensiv mit Zahnmedizin bei Kleintieren. Dr. Hofmanns spezielle Leidenschaften sind Schreiben und Fotografie. Einerseits auf diesem Blog, daneben aber auch für eine Reihe von Tierhalterzeitschriften und Tageszeitungen. Von ihm erschienene Bücher sind oben unter der Rubrik „Bücher“ beschrieben. www.tierundleben.de